.. einer gelungenen Vorbereitung: 1:0 beim TSC Wellingsbüttel 2!

Unsere Vorbereitung auf die Restrunde war ein Hit! Bei 9 Trainingseinheiten mit mehr als 22 sehr engagierten Spielern im Schnitt, einem sehr schönen, durch die Spieler mitfinanziertem, Trainingslager mit der 1. Mannschaft in „Verden an der Aller“, vier Vorbereitungsspielen (Bramfelder SV 3 3:1; VSG Stapelfeld 1 0:4; SC Poppenbüttel 3 2:0; Walddörfer SV 2 1:1), einem gewonnen Hallenturnier beim FC Ahrensburg und drei Neuzugängen (Achmed, Daniel Zander und Patrik Keim) gibt es wirklich nichts zu meckern. Schade allerdings die Verletzungen von Dominic Respondek, Daniel Zander und jetzt auch noch Lennart Mönk. Wir hoffen sie sind bald wieder dabei!

Wie oben beschrieben kam es dann am letzten Samstag  gegen „Welle2“ zum krönenden Abschluss bei "der" Mannschaft der KK3. Siebzehn verlustpunktfreie Spiele (= 51 Punkte) bei einem Torverhältnis von 115:10 und der Einzug in das Halbfinale des „Holsten“-Pokals standen auf deren Habenseite. Beeindruckend! Schon im Hinspiel hatten wir bereits bei unserer 1:2 Niederlage aber ein achtbares Ergebnis erzielt. Ein wenig Hoffnung war also schon da. Diesmal änderten wir aber zwei Dinge. Zum einen waren wir von Beginn an im Spiel und verzichteten auf eine verschlafene erste Halbzeit. Zum anderen positionierten wir uns als Mannschaft im Defensivverhalten insgesamt tiefer, um die Räume für „Welle2“ sehr eng zu machen. In Kombination mit hoher Lauf- und Einsatzbereitschaft, klarem einfachen Spiel und dem, noch mehr als sonst erkennbaren Willen, sich gegenseitig zu helfen, haben wir so über 90 Minuten ein sehr starkes Spiel gezeigt. Eines der „Top 3“ in der Zeit von Andreas, Gerd und mir! Das uns der frühe Treffer von Marius Jablonowski (3. Minute) „mit Auge“ und per direkten Freistoß  in die Karten spielte, war sicher ein glücklicher Umstand. Ebenso die Tatsache, dass „Welle 2“ seine wenigen Chancen im Spielverlauf teilweise kläglich vergab. Wir haben zwischenzeitlich aber immer wieder spielerische Lösungen aus der Umklammerung gefunden und hatten dadurch durchaus auch Möglichkeiten einen zweiten Treffer zu erzielen. Begeisterung und Freudentänze nach dem Abfiff auf dem Feld und in der Kabine. Ein geiler Sieg!

Ich denke wir hätten es uns, auch wenn der Gegner sehr stark war, zeitweise mit ein wenig mehr Ruhe am Ball und der stärkeren Einbeziehung der hinteren Reihen einfacher machen können. Qualitäten die wir haben! Klagen auf hohem Niveau und einfach ist eben (noch) nicht unser Ding! Unterm Strich nicht unverdient drei Punkte für uns! Ein Verdienst aller Spieler, auch derer die nicht auf dem Spielbericht standen!

Übrigens auch an dieser Stelle nochmals Danke, auch im Namen der Mannschaft, an Andreas Fölz, der wieder mit Ruhe und Geduld (beim einsammeln der Gelder!) unser Trainingslager organisiert hat.

Der nächste Gegner ist am kommenden Sonntag die zweite Mannschaft des TSV Ahrensburg um 12:30 Uhr auf der Teekoppel.

Gruß

Frank Eisenhardt