... leider unterlegen: 1:3 gegen den Farmsener TV 2 verloren! 

Allerbestes Fußballwetter zum Heimspiel gegen den Tabbellenfünften aus Farmsen und eine gute Stimmung waren eigentlich beste Voraussetzungen für ein erfolgreiches Spiel. Leider war der Gegner, wie erwartet, nicht bereit die Punkte so einfach bei uns zu lassen.

Von Beginn an war uns Farmsen in jeder Situation auf den Füßen und wird fanden in der gesamten ersten Halbzeit als Mannschaft nicht die Mittel und die Ruhe erfolgreich gegen zusteuern. Wir haben uns durchaus gute Chancen heraus gearbeitet, unser Spiel war aber durchgängig sehr unruhig, nicht kompakt und ohne Griffigkeit. Beim Gegentor in der 20. Minute haben wir durch das gesamten Mittelfeld die Farmsener „begleitet“ und waren dann in der Abwehr auch nicht mehr in der Lage entscheidend zu zupacken. Unnötig die Entstehung wie auch beim 0:2 in der 45. Minute nach einem Eckball. Der Ball segelte durch den Fünfer, eine Zuordnung unsererseits war nicht zu erkennen. Zwei Farmsener konnten es quasi unter sich ausmachen, wer den Ball denn nun einköpft. Dies waren von Seiten der Farmsener die einzigen ernsthaften Chancen.

Nach der Pause zeigten wir uns von Beginn an wesentlich besser in den Zweikämpfem und setzten die Farmsener zumeist in deren Hälfte fest. Wir erarbeiteten uns ein Vielzahl an Möglichkeiten und auch klarsten Chancen, schafften es aber einfach nicht, den Ball über die Linie zu bringen. Erst in der 90. Minute war es dann David Ahrle nach schöner Flanke von Lennart Fölz vorbehalten, unser 1:2 zu erzielen. Die aufkommende Hoffnung, auf wenigstens einen Punkt, wurde aber im Gegenzug zerstört, als ein langer Freistoß an Freund und Feind vorbei den Weg in unser Tor fand.

Aus meiner Sicht ein unnötiges, ärgerliches aber konsequentes 1:3. Absolut unnötig, weil der Gegner sicherlich nicht besser war und ist. Ärgerlich, wenn ich an die nicht genutzten Möglichkeiten und an die Entstehung der Gegentore denke. Konsequent deshalb, weil wir als Mannschaft in Summe nicht unser fußballerisches Optimum auf den Grand gebracht haben und der Gegner stark gearbeitet hat. Absolut positiv war wieder unsere Einstellung. Wir haben bis zum Ende, wenn auch diesmal ohne Erfolg, vom Einsatz her alles reingepackt. Das ist absolut positiv und zeigt den guten Geist in der Mannschaft,    

Der nächsten Punktspielgegner ist am übernächsten Sonntag (18. Oktober) die dritte Mannschaft des TSV Sasel  um 12:30 Uhr auf der Teekoppel.

Gruß

Frank Eisenhardt