... geknackt: 3:1 beim Walddörfer SV 2 gewonnen! 

Wir waren uns vor dem Spiel bereits einig, dass dieses Spiel, ein Derby, ganz sicher nicht so leicht werden würde, wie die letzten Spiele. Und es hat sich bestätigt! Von Beginn an konnte man sehen, dass der WSV in diesem Spiel etwas wollte. Es hat daher gedauert, bis wir ins Spiel kamen. Dann konnten wir uns aber auch endlich Torgelegenheiten erspielen. Es dauerte allerdings  schlussendlich bis zur 35. Minute ehe Niclas Schmidt mit der linken Klebe nach einem Eckball aus dem Gewühl unsere Führung erzielte. Mit diesem Stand ging es dann auch in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit konnte Julius Knierer in der 54.Mnute nach sehenswerter Vorarbeit von Paolo Gallo mittels Direktabnahme auf 2:0 erhöhen. Danach spielten wir noch weiter gekonnt nach vorn, allerdings ohne die notwendige Konsequenz. Im wohligen Gefühl der Überlegenheit schlich sich langsam eine gewisse Behäbigkeit in unser Spiel ein. Im Mittelfeld ließ der Zugriff auf die gegnerischen Spieler nach. Dies gipfelte in der 75. Minute in den Anschlusstreffer der Hausherren, als wir über die gesamte Spielfeldtiefe eben nicht vernünftig eingriffen. Dies war wie ein Weckruf. Mario Pohland erzielt quasi im Gegenzug nach einer schönen Kombination aus der Abwehr heraus und abschließendem Doppelpass mit Marius Jablonowski das 3:1. Fortan spielten und arbeiteten wir wieder besser und bewusster.  

Ein sehr verdientes 3:1 für uns. Mit der Art und Weise unseres Spiels können wir insgesamt zufrieden sein. Wir hätten die Entscheidung allerdings weitaus früher herbei führen müssen. Unser Weg, über eine große Breite und eine hohe mannschaftliche Geschlossenheit zum Erfolg zu kommen, hat sich auch am letzten Sonntag bestätigt.

Wir wurden am vergangenen Dienstag nochmals in dieser Auffassung betätigt. Wir unterlagen gegen die zweite Mannschaft des WSV in Freundschaft mit 0:2. Ein Spiel für die Spieler, die in der letzten Zeit aus verschiedenen Gründen nicht soviel gespielt haben. Aber auch in diesem Spiel eine engagierte und für eine nicht eingespielte, mit Trainigsrückstand und mangelnder Spielpraxis gespickten Mannschaft, gute Leistung. Klasse! Übrigens, die „Helden vom Sonntag" absolvierten auf "Gerdl's-Laufbahn" mit „den Bankern des Dienstags", sehr willig und eigenständig, in beiden Halbzeiten ein Laufprogramm.

Der nächsten Punktspielgegner ist am übernächsten Sonntag (11. Oktober) die zweite Mannschaft des Farmsener TV  um 12:30 Uhr auf der Teekoppel.

Gruß

Frank Eisenhardt