Hervorragender 4. Platz bei den Hamburger Meisterschaften Regionalliga Mädchen B


Nach einer soliden und ungefährdeten Hallenvorrunde war schon am vorletzten Spieltag klar, dass sich die Mädchen B1 für die Zwischenrunde qualifiziert hatten. Als Tabellendritter standen uns altbekannte Gegner mit Großflottbek und THK Rissen in der Zwischenrunde gegenüber. Der ursprüngliche Austragungsort, die Halle am Brehmweg, war bei Ankunft der Mannschaften um 13 Uhr aber bereits von einer Kampfsportveranstaltung belegt. Kurzfristig musste also umdisponiert werden und alle Teams zogen zur Anlage des HTHC um. Hier war die Halle jedoch erst ab 16:30 Uhr frei. Es galt also nun die Anspannung aufrecht zu erhalten, um das große Ziel – die Finalrunde – zu erreichen. Der neue Zeitplan stellte auch unsere Trainer vor eine große Herausforderung. Da Nico zeitgleich den Abstieg der Herren verhindern musste, konnte er nur noch den Matchplan für das Spiel gegen Flottbek entwerfen – das Coachen wurde die Feuertaufe für Ranmini. An dieser Stelle einen speziellen Dank an Thomas, der spontan seine Dienste als Schiedsrichter anbot und damit Ranmini den Rücken frei halten konnte. Schon zu Beginn zeigte sich, dass die Mannschaften auf Augenhöhe agierten. Zur Halbzeit ging man mit 1:0 in Führung. Flottbek, das als leichter Favorit ins Spiel ging, biss sich in der zweiten Halbzeit an Mias hervorragenden Paraden die Zähne aus. Als kurz vor Schluss auch noch das 2:0 fiel, war die Gegenwehr gebrochen.
Das zweite Spiel gegen Rissen war ähnlich umkämpft, ging aber am Ende mit 0:2 verloren. Da Flottbek im entscheidenden Spiel aber auch gegen Rissen verlor, standen unsere Mädchen als Gruppenzweiter in der Finalrunde der letzten vier.
Anpfiff am Sonntag war um 10 Uhr in der Halle beim Club an der Alster. Vor großer Kulisse erlebten die Mädchen einen Fehlstart und lagen schnell mit 0:2 gegen den Gastgeber zurück. Ein drohendes Debakel gegen den späteren Hamburger Meister wurde mit Glück, Geschick und großem Kampfgeist verhindert. So stand am Ende ein knappes 1:2 in der Ergebnisliste.
Das Spiel um Platz drei, erneut gegen Rissen, ging schließlich nach einer 1:0 Führung mit 1:3 verloren. Dennoch war der vierte Platz für die Mannschaft, die zur Hälfte aus Spielerinnen des jüngeren Jahrgangs bestand und im Gegensatz zu allen anderen Finalmannschaften mit nur einem Hallentraining pro Woche auskommen musste, ein toller Erfolg. Insbesondere vor diesem Hintergrund ist die Finalteilnahme des SV Bergstedt der Höhepunkt und Lohn für eine wirklich gelungene Feld- und Hallensaison. Ein großer Dank geht hier nochmal an Nico, Ranmini, Paul und Jule und alle anderen, die an diesem Erfolg mitgewirkt haben.

 

Björn Graul-Breiholdt

 

2017 03 06 PHOTO 00000147

IMG 0692

IMG 0714