1. Damen gegen Klipper II

 

Die Stimme ist weg, die letzte Kamu geleert, die Erinnerung nach der gestrigen Scharliabschieds- und Feldhinrundenabschlussparty etwas verblasst... Die Berichterstatterin versucht trotzdem ein paar Fakten zum letzten Spiel zusammen zu bekommen.

7:30: Der Wecker der Berichterstatterin klingelt, in einem schwachem Moment wurde Unterstützung beim Umzug einer Mannschaftskollegin versprochen. 

11:13: Ach, iwo, der Berichterstatterin ist noch gar nicht aufgefallen, dass es der 28. Gang in den 4. Stock ist.

12:18: Es folgt eine schnelle Stärkung mit Fleischsalatbrötchen, bevor es mit Tempo und mancher Bremsaktion zum Platz geht. Alle wach?!

13:19: Nach einigen Kaderveränderungen aufgrund von Krankheit stehen nun alle Interpreten auf dem Grün und machen sich bei schönstem Hockeywetter warm. 

13:59: Letzte Lockerung der Unterarme und los geht's!

14:11: Erstes Tor durch Klipper II, das sehr clever herausgespielt wurde. Anführen des Balls durch die Innenverteidigerin, Schlag ins Mittelfeld zur zu frei und tief stehenden Mitspielerin, direktes Abprallen lassen auf den rechten sehr tief stehenden Stürmer, der nur noch auf den linken Stürmer ablegen muss. 

14:18: Weitere Chancen entstehen für Klipper nach dem gleichen Muster. Uns fehlt ein wenig der Biss, um dies zu unterbinden. Haben aber im Gegenzug auch gute Spielzüge bis ins gegnerische Viertel, danach wird's schwer. 

14:23: Ein leichter Absprachefehler zwischen Innen- und Außenverteidigung bedient die gegnerische Stürmerin, die nach ihrem Abspiel den Pfosten küsst, ein Rettungsversuch kann nur noch mit dem Körper erfolgen. Folgerichtig wird ein 7m gegeben.

14:24: Zum 7m kann die Berichterstatterin nichts sagen, da sie nicht hinschaut. Er ist aber drin, es steht 0:2 aus Sicht der Gastgeberinnen.

14:39: Das Defensivsystem wird nach der ersten Verbesserung während einer Auszeit weiter umgestellt und mehr Laufarbeit gefordert. Es liegen noch 35 Minuten vor uns, alles ist offen! Kamaté... KODAAAA. 

14:53: Die zweite Halbzeit läuft gut an, wir verhindern zumeist die direkten Schläge ins eigene Viertel und greifen die Bälle besser ab!

15:03: Unsere Ecken wollen einfach nicht reingehen. Die Ausführung ist zu mangelhaft, obwohl wir die Lücken sehen. An der Ausbeute muss definitiv gearbeitet werden.

15:07: Ironie des Schicksals. Eine der wenigen Ecken für Klipper geht rein, der direkte Schlag rutscht unter unserem Torwart durch. Eine Fehleranalyse wurde schon durchgeführt, noch einmal lassen wir das nicht zu.

15:17: Abpfiff. Die Schlussecke wird leider einen Tick zu hoch ausgeführt. Endstand ist somit 0:3 - ein etwas zu hohes Ergebnis, wäre ein Tor doch verdient gewesen. Aber die Baustellen wurden uns aufgezeigt, an denen es bis zum 09.04.2017 zu arbeiten gilt.

17:38: Die Berichterstatterin fährt nach Hause, nachdem sie "nur kurz" bleiben wollte und freut sich über zurzeit 8 Punkte und dem viertem Platz in der Tabelle. Ein guter Start in der Oberliga!

 

Maria

 

1

 

2

 

3

 

4

 

5